Neue Konzepte bei internen INTENSE-Schulungen

Die INTENSE AG lebt einen regelmäßigen Feedback- und Verbesserungsprozess. Auf diese Weise schließen wir als Unternehmen Lücken und optimieren Prozesse, wie wir es auch für unsere Kunden täglich im Projektgeschäft ausführen.

In diesem Zuge haben wir ebenfalls unsere Schulung „Der Produktprozess in der Praxis“ erweitert. INTENSE nutzt einen agilen Scrum-basierten Produktentwicklungsprozess und interdisziplinäre Teams sowie Rollen. Die Abbildung des Prozesses wird in Form von Projekten in Jira Agile realisiert, dass die verschiedenen Funktionen wie Backlog, Sprint, Board mit Swimlanes etc. standortübergreifend zur Verfügung stellt.

Unser Konzept für interne Schulungen und Personalentwicklungsmaßnahmen beinhaltet es immer weiter wegzukommen von stark PowerPoint-lastigen Vorträgen, hin zu mehr interaktiven Workshops. In diesem Kontext haben sich unser Supportleiter Stefan Barwanietz und unser Entwicklungsleiter Dominik Panzer für diesen Workshop etwas Besonderes ausgedacht: Um den Softwareentwicklungsprozess mit einem Kunden realitätsnah zu simulieren, wird ein Kartenspiel genutzt und parallel im System am Jira gearbeitet. Der komplette Scrum-Zyklus wird über mehrere Sprints durchlebt und dabei kommt es – wie im echten Projektleben  – zu manch überraschendem und nicht einkalkulierten Ereignis, mit dem das Team umgehen muss.

Vergangene Woche hat das Projektteam in Darmstadt den ersten Testlauf für das neue Schulungskonzept durchgeführt, so dass die Schulung nach der Einarbeitung des Feedbacks nun für alle INTENSE-Mitarbeiter zur Verfügung steht.