Smart Metering SAP IM4G – das erwartet Sie im neuen Release SP10

Für das Modul Intelligent Metering for Germany (IM4G) hat die SAP am 11. Februar 2022 das Servicepack 10 (SP10) mit zugehörigem SAP Business Configuration-Set (BC-Set) freigegeben. Wir haben uns sowohl die betroffenen Entwicklungsobjekte als auch das Customizing angeschaut und möchten die wichtigsten Erkenntnisse dieser Erstanalyse bekannt geben. In der nachfolgenden Übersicht erhalten Sie gegenübergestellt die Neuerungen aus dem Service Pack 10 (SP10) und unsere Einschätzung dazu. Bitte beachten Sie ebenfalls die Details in den SAP-Quellen: SAP What’s New in IM4G und OSS-Hinweise zu IM4G SP10.

➡️ Tabelle als PDF-Dokument herunterladen

Neuerungen SAP IM4G

SAP AG
Inhalt des IM4G SP10

INTENSE AG
Analyse der Entwicklungsobjekte und des Customizings

Erzeugung einer Konfigurations-ID

Konfigurations-ID kann entweder von IM4G oder von Gateway-Administrator während der Parametrisierung erzeugt werden.

  • Neues Feld in der Messinstanz für Konfigurations-ID in Tarifanwendungsfall-Daten (TAF).
  • Bei Webservice-Versand wird Konfigurations-ID aus Messinstanz ins Auswerteprofil übertragen.
  • Mapping für Webservice-Versand erfolgt aus Messinstanz (MI).
  • Neue Badi zum Ermitteln der Konfigurations-ID inkl. neuem Nummernkreisobjekt.
  • Neuer Report zum erstmaligen Befüllen der Konfigurations-ID für bestehende Messinstanzen.
  • Prozessintegration in 3201 –> neue Version V2
    Neuer Schritt zum Erzeugen einer Konfigurations-ID vor Versand des Auswertungsprofils.

Pflege der Zählzeitdefinitionen

Anlage, Anzeige und Zuordnung von ZZDs zu Anlagen.

  • Neue Felder in der Messinstanz für TOU-Code in TAF-Daten und TOU-Register-Code in OBIS-Daten
  • Customizing: Neue Validierungsregeln


    ❗️WICHTIG:

    Der Webservice für Kommunikation der ZZD an GWAS/MDMS in SAP IS-U ist im SP 10 nicht implementiert, das Service-Interface

    SmartMeterGatewayTimeOfUseDefinitionSendRequest_Out

    wurde mit dem Hinweis 3170032 – „IDEIM: Web-Service der Zählzeitdefinitionen“  nachgereicht.

Optimierungen SAP IM4G

SAP AG
Inhalt des IM4G SP10

INTENSE AG
Analyse der Entwicklungsobjekte und des Customizings

Neue Versionen der Prozesse 3070 V4 & 3202 V3

Durchführen eines Gerätewechsels bei eingeplantem Lieferantenwechsel und sich ändernden Zählwerken / OBIS Kennzahlen.

Neue Versionen für Prozesse, Schritte, Vorbedingungen und Prozesswerte, teilweise mit Namensänderungen:

Prozess 3070 -> neue Version V4

  • Neuer Schritt zum Löschen von Ableseaufträgen vor Gerätewechsel (Standard: Ein- und Auszug)
  • Neuer Schritt zum Anlegen von Ableseaufträgen nach Gerätewechsel (Standard: Ein- und Auszug)

Prozess 3202 -> neue Version V3

  • Neuer Schritt zum Löschen von Ableseaufträgen vor Umparametrierung (Standard-Badi: Ein- und Auszug)
  • Neuer Schritt zum Anlegen von Ableseaufträgen nach Umparametrierung (Standard-Badi: Ein- und Auszug)

Neue korrigierte Version Stornoprozess 3330 V2

Vorhergehende MI-Zeitscheibe wird jetzt in allen Fällen geöffnet.

Neue Version für Prozess, Schritte, Vorbedingungen und Prozesswerte, teilweise Namensänderungen.

  • Für Schritt 0090 Änderung der Prüfungsgruppe *181
  • Alte Prüfung GW_CHK_0076 deaktiviert
  • Neue Prüfung GW_CHK_0080 aktiviert
  • Korrektur von Prozessschrittvorbedingungen

Weitere Optimierungen SAP IM4G

  • Erweitertes Protokoll für Prozessköpfe standardmäßig deaktiviert.
  • Korrigierte Suchhilfe für Messprodukte: es werden jetzt alle Messprodukte in Messinstanztransaktionen angezeigt.

Weitere Findings SAP IM4G

  • Prozess 3060 -> neue Version V2: betrifft nur Namensänderungen von Prozessschritten.
  • elektronischer Lieferschein eLS 2.2: neues Feld für Artikelnummerhersteller.
  • Tarifanwendungsfall TAF2: MI-Feld für MDUS-Interface zukünftig nur optional, neues Feld für Serviceanbieter in TAF-Daten.
  • Webservice zum Anlegen von Gerätestammdaten für SMGW (Smart Meter Gateway): Hinzufügen von CDMA-Feldern

Unser Fazit aus den ersten Implementierungen

  • Das SAP BC-Set enthält mittlerweile, wie bei den letzten IM4G-Support-Packages, lediglich Delta-Customizing und kann daher ohne Einschränkungen aktiviert werden. Eine sorgfältige Prüfung wird dennoch immer empfohlen.
  • Es muss gründlich geprüft werden, ob die neuen Prozessversionen für 3070, 3201 & 3202 genutzt werden sollen, da bestehende Kundenspezifika erst in die neuen Versionen überführt werden müssen. Unsere Einschätzung aus Kundenprojekten: Die Nutzung der neuen Prozessversionen ist kein Muss!
❗️Wichtige Erfahrung: Ein Webservice zur Kommunikation von ZZD and GWAS & MDMs fehlt im SP10 IM4G!

Zusätzlich ist Hinweis 3170032 – „IDEIM: Web-Service der Zählzeitdefinitionen" einzuspielen, um diesen Webservice zu nutzen.

Benötigen Sie Unterstützung beim Upgrade oder haben Sie Fragen zum IM4G SP10 – wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.

Weitere Artikel zu Intelligente Messsysteme

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.